Homöopathie

Sebastian Liedtke Heilpraktiker für klassische Homöopathie

Berlin Spandau

 

Homöopathie verstehen

 

 

Hinweis:

 

Bitte beachten sie, dass die von mir gemachten Aussagen in wissenschaftlichen Fachkreisen nicht anerkannt sind und einige meiner Aussagen der schulmedizinischen Lehrmeinung widersprechen.

 

Insbesondere die Wirksamkeit der Homöopathie wird immer wieder Kontrovers diskutiert und eine kritische Auseinandersetzung wird nahegelegt.

 

Was ich im folgenden darstelle basiert daher auf meinen eigenen Erfahrungen, sowie auf den Erfahrungen verschiedenster homöopathischer Heilpraktiker und Ärzte der vergangenen 200 Jahre.

 

 

Was ist Homöopathie?

 

Die Homöopathie ist ein eigenständiges therapeutisches Verfahren mit einer eigenen Vorstellung von Krankheit, der Entstehung von Krankheit und dem Weg zur Heilung. Die ihr zugrundeliegenden Prinzipien wurden bereits von Hippokrates, Paracelsus und später auch anderen erkannt, jedoch erst von Dr. Samuel Hahnemann vor ca. 200 Jahren exakt formuliert, erforscht und therapeutisch nutzbar gemacht. In den nachfolgenden Jahrhunderten wurde die Homöopathie immer weiter verfeinert und ergänzt.

 

 

 

 

Gesundheit und Krankheit

 

Sicherlich ist ihnen auch schon aufgefallen, dass jeder Mensch ganz eigene Schwachstellen hat. Bei dem einem sind es die Gelenke, bei dem anderen die Haut, der Magen oder ein anderer Teil des Körpers. Im gesunden Zustand spüren wir unsere Schwachstellen nicht, denn solange der Körper Leistungsfähig ist und genügend Reserven hat, kann er die Schwächen ausgleichen.

Nun sind wir aber alle Belastungen ausgesetzt und auch hier reagiert jeder einzelne ganz untschiedlich empfindlich auf eine bestimmte Belastung. Manche können gut mit emotionalem, oder psychischem Stress, beispielsweise einem Todesfall oder einer Scheidung umgehen, reagieren jedoch auf Schlafmangel, oder Ernährungsfehler sehr empfindlich. Andere scheinen zu Essen was und so viel sie mögen, ohne dabei Schaden zu erleiden, reagieren aber heftig auf Stress bei der Arbeit oder einen finanziellen Engpass.

Die individuellen Schwächen zu verstehen ist ein zentraler Teil des homöopathischen Therapiekonzeptes, denn nur durch das erkennen der spezifischen Schwachstelle anhand der individuellen Symptome des Patienten lässt sich ein Mittel finden eben diese Schwachstelle zu unterstützen.

 

Im Sinne der Homöopathie ist eine chronische Krankheit also nichts anderes, als die Tatsache, dass ein Mensch über einen längeren Zeitraum erhöhten, für ihn besonders schädlichen Belastungen ausgesetzt war und häufig noch immer ist, so dass die vorhandenen Reserven erschöpft sind. Der Körper beginnt seine Kräfte besser einzuteilen, es wird rationiert. Wenn alle Organe nur noch ein Minimum an Energie bekommen, machen sich unsere Schwachstellen durch Symptome bemerkbar, die Organe "rufen nach Hilfe". Wir werden chronisch krank.

 

 

 

Das Ähnlichkeitsgesetz

 

Auf dem eben gesagten beruht das fundamentalste Element der Homöopathie: Die Ähnlichkeitsgesetz „Similia Similibus Curantur“ – Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt.

 

Ziel der Homöopathie ist es den Organismus in seiner Bemühung den gesunden Zustand wiederherzustellen zu unterstützen, indem Schwachstellen gezielt unterstützt werden. Praktisch bedeutet das ein homöopathisches Mittel auszuwählen, das die Symptome des Patienten möglichst genau wiederspiegelt, denn die Symptome sind das Spiegelbild der individuellen Schwachstelle, die ja gerade unterstützt werden soll.

 

Zu diesem Zweck sind in der Homöopathie ca. 5000 Arzneimittel bekannt, mit deren Wirkungen der Zustand des Patienten verglichen wird. So kommt es häufig vor, dass von 10 Patienten, alle an der "selben" Krankheit leiden (z.B. Heuschnupfen), jeder von ihnen aber ein anderes Arzneimittel benötigt, da die individuellen Symptome sehr verschieden sind. Beispielsweise brennen dem einen mehr die Augen, während ein anderer eher von häufigen Niesattacken befallen wird, wieder ein anderer sich schläfrig fühlt, und ein vierter unruhig oder nervös wird... Oberflächlich betrachtet haben sie zwar alle Heuschnupfen, doch bei jedem dieser Patienten drücken sich die Beschwerden ganz individuell aus. Liegt die persönliche Schwachstelle eben mehr in den Augen wird ein Mittel benötigt, dass mehr auf die Augen einwirkt.

 

 

 

 

Homöopathische Arzneimittel

 

Homöopathische Arzneimittel, sind Medikamente, die aus verschiedenen Grundsubstanzen (z.B. Pflanzen, Metallen, Mineralien etc.) in einem speziellen Verfahren, dem sogenannten Potenzieren, hergestellt werden. Dabei wird ein Stoff in abwechselnden Schritten zunächst verdünnt und anschließend mit heftigen Schlägen geschüttelt. Die so gewonnene homöopathische Arznei wird anschließend auf eine Trägersubstanz (z.B. Milchzucker/Globuli) aufgetragen. Dieses spezielle Herstellungsverfahren soll dazu dienen Vergiftungen und Nebenwirkungen praktisch auszuschließen und das Arzneimittel von einem chemisch wirksamen Stoff in eine Energetisch wirksames Mittel zu überführen.

Gerade an dieser Stelle wird der Homöopathie häufig vorgeworfen unwissenschaftlich zu sein. Darauf kann man wohl kaum schöner antworten als Dr. Peter Fisher, der Forschungsleiter am Royal London Homeopathic Hospital

 

„Wenn ein Chemiker die homöopathische Arznei untersucht, findet er nur Wasser und Alkohol; wenn er eine Diskette untersucht, nur Eisenoxid und Vinyl. Beide können jedoch jede Menge Informationen bergen."

 

 

 

 

Die einzelne Dosis

 

Ein weiteres wichtiges Prinzip der klassischen Homöopathie besteht darin, dass immer nur eine homöopathische Arznei auf einmal verabreicht wird, um genau beurteilen zu können welche Veränderungen im Befinden des Patienten durch das Arzneimittel hervorgerufen wurden.

 

 

 

 

Heilen heißt verstehen

 

Nach dieser sehr kurzen Einführung in das Wesen der Homöopathie möchte ich Ihnen noch einen kurzen Einblick in meine spezielle herangehensweise und Arbeit mit den Prinzipien der Homöopathie vorstellen.

 

Die homöopathische Behandlung beginnt mit einem ca. 1 - 2 stündigen Gespräch. Eine derart lange Besprechung des Gesundheitszustandes ist aus zwei Gründen absolut notwendig:

 

Zum ersten möchte ich Ihnen helfen gegebenenfalls vorhandene Probleme wie Stress, Trauer, Bewegungsmangel, ungesunde Ernährung oder sonstige Auslöser und Begünstiger Ihrer Beschwerden zu erkennen. Anschließend erarbeiten wir gemeinsam Lösungsstrategien um den Weg zur Gesundheit zu bahnen.

 

Zum zweiten ist die genaue Besprechung notwending um das passende homöopathische Mittel zu finden. Die individualisierung nach dem Ähnlichkeitsgesetz, wie ich sie oben bereits kurz ausgeführt habe ergänze ich zusätzlich durch die Homöopathische Antlitzdiagnose nach Grant Bentley.

Anhand genau festgelegter, charakteristischer Gesichtszüge lassen sich grundlegende Erkenntnisse über die individuellen Schwachstellen des Organismus gewinnen, wodurch die Präzision der homöopathischen Verschreibung um ein vielfaches erhöht wird.

 

In seinem Hauptwerk, dem Organon der Heilkunst, weist Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie schon vor über 200 Jahren darauf hin, dass eine Behandlung nicht nur daraus bestehen sollte jemandem Medikamente zu verabreichen. Zusätzlich geht es um ein genaues Verstehen und ausfindig machen schädigender Einflüsse wie Ernährungsfaktoren, Stress, Lebensumstände und viele mehr.

 

"Sieht der Arzt deutlich ein, was an Krankheiten, das ist, was an jedem einzelnen Krankheitsfalle insbesondere zu heilen ist (Krankheits-Erkenntniß, Indication), sieht er deutlich ein, was an den Arzneien, das ist, an jeder Arznei insbesondere, das Heilende ist (Kenntniß der Arzneikräfte), und weiß er nach deutlichen Gründen das Heilende der Arzneien dem was er an dem Kranken unbezweifelt Krankhaftes erkannt hat, so anzupassen, daß Genesung erfolgen muß, anzupassen sowohl in Hinsicht der Angemessenheit der für den Fall nach ihrer Wirkungsart geeignetsten Arznei (Wahl des Heilmittels, Indicat), als auch in Hinsicht der genau erforderlichen Zubereitung und Menge derselben (rechte Gabe) und der gehörigen Wiederholungszeit der Gabe: - kennt er endlich die Hindernisse der Genesung in jedem Falle und weiß sie hinwegzuräumen, damit die Herstellung von Dauer sei: so versteht er zweckmäßig und gründlich zu handeln und ist ein ächter Heilkünstler." Organon § 3

 

Auch in meiner Arbeit spielen diese, krankheitsauslösenden und erhaltenden Ursachen eine zentrale Rolle.

 

 

Sebastian Liedtke

Heilpraktiker für klassische Homöopathie

Magistratsweg 122b

13591 Berlin (Spandau)

 

Tel.: 030 / 577 00 692

Mobil: 01579 / 2309629

E-Mail: Sebastian.Liedtke.HP@gmail.com

Termine nach telefonischer Vereinbarung

 

oder